Marc arnold wiederkehr

EIN SCHWEIZER
IM SPANISCHEN
BÜRGERKRIEG

«Lange Schatten über Spanien» 

Der Roman über den fiktiven Spanienkämpfer Jobin steht stellvertretend für all die wirklichen Geschichten und Schicksale der rund 800 Männer und Frauen aus der Schweiz, die sich für die Zweite Spanische Republik unter Einsatz ihres Lebens den franquistischen Truppen entgegengestellt haben.

Autor

Marc Arnold Wiederkehr

Geb. 1966 in Bern, wuchs in Zofingen auf und ist lizenzierter Betriebswirtschafter an der Universität St. Gallen. Seit 1995 lebt er in Madrid und arbeitet als selbstständiger Mitarbeiter für verschiedene Werbe- und Kommunikationsagenturen in Spanien und der Schweiz. «Lange Schatten über Spanien» ist sein erstes Buch.

E

der Spanische Bürgerkrieg erzählt aus der Sicht eines Schweizers

E

fiktionaler Augenzeugenbericht aus den 30er-Jahren des letzten Jahrhunderts

E

packender Abenteuerroman auf Basis historischer Fakten

Durch einen Zufall entdeckt der Erzähler ein Notizheft seines Onkels Jobin, in dem dieser seine Erlebnisse im Spanischen Bürgerkrieg niedergeschrieben hat. Der Berner André Jobin war im Juli 1936 nach Barcelona gereist, um an der Volksolympiade teilzunehmen. Vom Militärputsch überrascht, wurde er in die Gefechte verwickelt und schloss sich der Miliz im Kampf gegen die Putschisten unter General Franco an. 

In seinen Erinnerungen schilderte der Onkel den Verlauf und die Brutalität des Krieges, den er in verschiedenen Stationen bis zu dessen Ende 1939 oft an vorderster Front miterlebte. Und er zeigte auf, wie sich die offizielle Schweiz den Kriegsparteien und schliesslich auch ihm selbst gegenüber verhalten hat. Die Geschehnisse werfen bis heute lange Schatten und holen die Gegenwart des Erzählers in ungeahnter Weise ein.

Leseprobe

«Lehrreich, spannend und berührend, mehr kann ich als Leser von einem Roman nicht verlangen.»

– Pedro Lenz

Gutachten für  «Lange Schatten über Spanien»

Gelesen und kommentiert von einer Journalistin/Freundin der Familie

 

Zum Inhalt

Der Einstieg ist bereits überaus familiennah und eindrücklich: Autor Marc Wiederkehr schildert eine Begegnung aus seiner Familie mit einem nicht als Verwandten bezeichneten, aber geschätzten regelmässigen Besucher. Etwas altmodisch oder fast schon als skurril bezeichnet, ist dieser Onkel Jobin. In einem zweiten Kapitel entdeckt der Autor, unterdessen mit einer spanischen Frau verheiratet, auch zum grössten Teil in Spanien wohnhaft, interessante Hinweise. Während einer Führung durch ein altes Kloster in Spanien stossen sie auf Namen, die zu Zeiten des Bürgerkrieges zwischen 1936 und 1939 präsent waren.

Spanischer Bürgerkrieg

Überaus eindrücklich ist das umfassende Kapitel zum spanischen Bürgerkrieg. Es spielt in dem Werk eigentlich keine Rolle, ob André Jobin (der Onkel) wirklich in Spanien über drei Jahre während des Krieges dort war – oder ob dies eine Fiktion ist. Die ganz persönlich erzählten Erlebnisse machen das Verständnis und vor allem die Lektüre überaus spannend. Ein sonst schwieriges Kapitel ist sogar viel leichter nachvollziehbar mit dieser Beziehung. Ein eindrücklicher Brief zum Abschluss zeigt zum Teil die «Familien Geschichte» nochmals in einem andern Licht. Ob es so stimmt oder eben auch fiktiv ist, bleibe dahingestellt.

Gute Recherche

Der Autor hat hervorragend recherchiert und kann dies auch bestens schildern. Eventuell noch etwas leichter für die Lektüre wären Abschnitte oder Zwischentitel. Auch den Titel finde ich stimmig und sehr eindrücklich. Überaus gut strukturiert sind auch die Quellen am Ende des Buches. Zum Epilog am Schluss erwähnt der Autor selber, dass hier noch etwas an «Abschluss-Arbeit» nötig sei.

Heidi Bono, Journalistin

 

Medien

Zofinger Tagesblatt: Dienstag, 24. Mai 2022 

 

Flurina Sirenio

Über die Schweizer Söldner, die in den Burgunderkriegen oder für Napoleon gekämpft hatten, weiss man von der Schulbank Bescheid. Doch Schweizer, die in den Spanischen Bürgerkrieg zogen? Nicht nur waren diese zahlreich, etwa 800 kämpften in Spanien, «es waren auch einige Frauen an der Front», weiss Buchautor Marc Wiederkehr.

Der 56-jährige Zofinger lebt seit bald 30 Jahren in seiner Wahlheimat Madrid, wo er für verschiedene Werbe- und Kommunikationsagenturen arbeitet. In diesen Jahren hat er so einige Anekdoten von Bekannten gehört, die einen Grossvater im Bürgerkrieg verloren hatten oder deren Urgrossonkel willkürlich von einer Partei rekrutiert worden war. […]

srf.ch: Freitag, 09. September 2022 

 

In der Hölle des Spanischen Bürgerkriegs

In der Fremde mit der Waffe in der Hand die Freiheit verteidigen: Im Spanischen Bürgerkrieg kämpften rund 800 Schweizer Freiwillige gegen den Faschisten Franco. Ein neuer Roman erzählt von ihrem grässlichen Los – und ruft die fragwürdige Rolle der damaligen offiziellen Schweiz in Erinnerung.

 

 

Podcast

Matthias Zehnder: Mittwoch, 10. August 2022 

 

Mein 116. Buchtipp: «Lange Schatten über Spanien» von Marc Wiederkehr

Lange Schatten über Spanien

Auch als E-Book verfügbar

 

Der Autor steht für Lesungen zur Verfügung.

Kontakt

12 + 6 =

Autor

Marc Wiederkehr

info@marcwiederkehr.ch

© Marc Wiederkehr | Developed by Harder Consulting